Allgemeine Geschäftsbedingungen

+ Verlege und Montagehinweise zu Folierungen, Stand 07/2021

 

§1 Gegenstand der Geschäftsbedingungen

  1. Gegenstand der nachfolgenden Bedingungen ist der allgemeine Umgang mit Kundenaufträgen, Zahlungen, dem allgemeinen Geschäftsablauf sowie das Reinigen, Pflegen und Aufbereiten von Kraftfahrzeugen Yachten und Booten und Gegenständen aller Art, sowie Folierungen, Beschriftungen, Produktion und Vertrieb von Folien , Werbemitteln und Pflegemitteln.


§2 Terminvereinbarungen

  1. Terminvereinbarungen werden grundsätzlich in gegenseitigem Einverständnis beider Geschäftsparteien getroffen.

  2. Terminvereinbarungen sind gleichzeitig Auftragserteilungen und werden im rechtlichen Sinne auch als solche angesehen. Unabhängig davon hat der Kunde unmittelbar vor dem Beginn der Auftragsarbeit eine schriftliche Auftragsbestätigung zu unterzeichnen.


§3 Nichteinhaltung einer Terminvereinbarung

  1. Terminvereinbarungen behalten ihre Gültigkeit bis zu dem vereinbarten Termin, wenn nicht mindestens zwei Werktage vor dem Erstellungsdatum dieser Termin von einer Seite der Geschäftsparteien aufgekündigt wird.

  2. Bei höheren Gewalten und behördlichen Anordnungen kann eine Terminvereinbarung kurzfristig als nichtig erklärt werden.

  3. Schadensersatzansprüche ergeben sich zwar aus §3.1, nicht aber aus §3.2.

  4. Wenn kein erkennbarer Grund für die Nichteinhaltung eines Termins und nicht zum festgelegtem Zeitpunkt, siehe §3.1, vorliegt, kann CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller und deren Mitarbeiter eine Kostenpauschale von 50% des ausgemachten Preises, mindestens aber Euro 25,00 vom Kunden geltend machen.


§4 Zahlungsbedingungen/Zahlungsvereinbarungen

  1. Die Zahlungsbedingungen sind vom Kunden so zu akzeptieren, wie sie auf der Auftragsbestätigung angegeben sind.

  2. Ausnahmefälle sind nach vorheriger mündlicher Vereinbarung möglich, müssen jedoch auf der Auftragsbestätigung vermerkt werden, da sie sonst ihre Gültigkeit verlieren.

  3. Schriftliche Zahlungsvereinbarungen stellen eine Ausnahmeregelung dar und setzen §4.1 und 4.2außer Kraft.

  4. Schriftliche Zahlungsvereinbarungen nach §4.3 können jederzeit von CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter, ohne nähere Angabe von Gründen, aufgekündigt werden.


§5 Reklamationen

  1. Reklamationen können nur direkt nach erbrachter Arbeit geltend gemacht werden.

  2. Ein Anspruch kann nur geltend gemacht werden, wenn der Fehler eindeutig bei der Bearbeitung liegt und keine Mutwilligkeit vorliegt.

  3. Bei berechtigten Reklamationen hat CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller für einen entsprechenden Ausgleich zu sorgen bzw. das Recht auf Nachbesserung.

  4. Reklamationen sind schriftlich vor Ort und unverzüglich im Beisein von CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter zu erbringen.


§6 Haftung und Garantie

  1. CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller übernimmt die volle Haftung bei Schäden, die durch unsere Arbeit am Fahrzeug oder Gegenstand mutwillig oder grob fahrlässig verursacht wurden, außer §6.2, 6.3, 6.4.

  2. Bei Lackschäden die durch CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter verursacht wurden und ihren Ursprung in schadhaften Lacken bzw. Lackierungen haben, wie z. B. durch Steinschlag, Lackabplatzungen, schlecht verarbeiteten Lacken, Kratzern, sonstigen vorhandenen Oberflächenbeschädigungen etc., kann CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder die Mitarbeiter nicht zur Verantwortung bzw. Schadensansprüchen gezogen werden.

  3. Bei beschädigtem Autozubehör wie z. B schadhaften Felgen, Antennen, Außenspiegeln, losem und schadhaften Interieur, Zubehör, das im Vorfeld schlecht bzw. unfachmännisch angebracht und das durch CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter beschädigt oder zerstört wird und keine eindeutige Schuld CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter nachzuweisen ist, wird nicht für Ausgleich gesorgt, siehe §5.2.

  4. Bei stark verschmutzten Innenausstattungen, die Flecken und Blessuren aufweisen, können leicht aggressive Chemikalien eingesetzt werden. Dies kann zu Farbverblassungen und Abweichungen führen. Im Rahmen der chemischen Polsterreinigung akzeptiert der Kunde mit der AGB diese möglichen Schäden zu seiner Last.

  5. Die Haftung für Schäden, die vor der Auftragsarbeit an dem betreffenden Fahrzeug oder Gegenstand vorhanden waren und durch die Arbeiten am Fahrzeug vergrößert wurden, wird nicht übernommen, siehe §6.2, 6.3, 6.4.

  6. CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder die Mitarbeiter übernehmen keine Garantie für den Erfolg der von uns am Fahrzeug oder Gegenstand durchgeführten arbeiten wenn schon im vorn hinein an einem Erfolg zweifeln sind. Über diesen Zustand wird der Kunde schon im Beratungsgespräch spätestens aber vor Beginn der Arbeit unterrichtet(z.B. Starke Verschmutzungen bei Aufbereitungen oder ungeeignete Untergründe bei Folierungen)

  7. Motorwäschen führen wir nicht durch!

  8. Bei empfindlichen Elektrobauteilen wie z. B. Alarmanlagen, Auto-HiFi, etc. ist der Kunde verpflichtet, diese im Vorfeld der auszuführenden Arbeiten an seinem Fahrzeug gesondert CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder einem Mitarbeiter zu nennen und auf einen schriftlichen Vermerk zu bestehen, da sonst keine Schadensansprüche geltend gemacht werden können.


§7 Formalitäten und schriftliche Absicherung

  1. Bevor die Arbeit am Fahrzeug oder Gegenstand des Kunden aufgenommen werden kann, sind vom Kunden Formulare gegenzuzeichnen. Zu diesen Formularen zählen die Auftragsbestätigung und eventuell die Schadensanzeige sowie eventuelle besondere Hinweise zu Produkten und Leistungen. Diese dienen der rechtlichen Absicherung von CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller oder den Mitarbeitern, sowie unserer Kundschaft.

  2. Mit der Unterzeichnung dieser Formulare bestätigt der Kunde ihre Richtigkeit und akzeptiert diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bzw. die auf der Auftragsbestätigung vermerkten außerordentlichen Vereinbarungen.


§8 Preise/Pauschalpreise

  1. Die Preise richten sich im Allgemeinen nach dem Zustand des Fahrzeugs vor Beginn der Reinigung bzw. Folierung und deren Umfang.

  2. Preisangaben auf Informationsunterlagen von CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller dienen lediglich zur Orientierung und können je nach Fall von den Orientierungspreisen abweichen.

  3. Die endgültigen Preise der zu erbringenden Leistungen werden unmittelbar vor Beginn der Arbeiten festgelegt und auf der Auftragsbestätigung vermerkt.

  4. Pauschalpreisvereinbarungen stellen eine Ausnahmeregelung dar. Sie gelten jeweils für die Dauer von sechs Monaten. Nach Ablauf dieser sechs Monate verlängern sie sich automatisch für weitere sechs Monate. Pauschalpreisvereinbarungen können ohne Angabe von Gründen von einer der beiden Parteien mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende der regulären Laufzeit aufgekündigt werden. Hierzu bedarf es vorab einen schriftlichen Vertrag zu dieser Sonderregelung.

  5. Der Kunde akzeptiert dies mit seiner Unterschrift auf der Auftragsbestätigung bzw. der Pauschalpreisvereinbarung.

  6. Bei starken Verschmutzungen, z.B. im Rahmen von Aufbereitungen wie z.B. Tierhaare, Fäkalien, Farben, etc. oder im Rahmen von Folierungen, Fahrzeug vorher nicht absehbare Zusatzarbeiten kann ein Aufpreis geltend gemacht werden, unabhängig von Pauschalpreisen oder eventuellen Angeboten.


§9 Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Gültigkeit soweit keine anderweitige Vereinbarung zwischen den Geschäftsparteien getroffen wurde.

  2. Vereinbarungen, die von den hier aufgeführten Bedingungen abweichen, sind schriftlich zu verfassen.

  3. Anderweitige Vereinbarungen, die einen oder mehrere Teile der Geschäftsbedingungen betreffen, nehmen keinen Einfluss auf die Gültigkeit der übrigen Bedingungen. Änderungen sind vorbehalten. Gerichtsstand ist der Sitz von CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller.

 

Zusatz: Montagebedingungen Folien / Designservice

 

Die auf Grundlage der hier vorliegenden Montagebedingungen abgeschlossenen Verträge betreffen die Anbringung von Spezialfolien an Fahrzeugen der Kunden. Nach Absprache können die Folien auch auf anderen Flächen/Gegenständen angebracht werden. Zusätzlich gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

 

1. Gestaltung nach Kundenwunsch / Rechte Dritter / Urheberrecht

Sollte der Kunde eine individuelle Gestaltung seiner Folie wünschen, so hat er die für den Foliendruck erforderlichen Angaben und Vorlagen unmittelbar nach Vertragsschluss an uns zu übermitteln. Der Käufer verpflichtet sich, keine Vorlagen zu übermitteln, die Rechte Dritter (insbesondere Urheberrecht, Namensrecht und Markenrechte) eingreifen oder gegen bestehende Gesetze verstoßen. Der Kunde stellt uns ausdrücklich von allen in diesem Zusammenhang von Dritten gegen uns geltend gemachten Ansprüchen frei. Der Freistellungsanspruch umfasst auch die Kosten einer eventuell notwendigen Rechtsverteidigung durch uns. Zu Werbezwecken erstellen wir regelmäßig Fotos unserer Arbeiten bzw. von Kundenfahrzeugen und veröffentlichen diese auf unserer Webseite, Flyern, Digital und Printmedien. Zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte werden Kennzeichen unkenntlich gemacht. Die Rechte an den Bildern liegen ausschließlich bei uns und dürfen ohne unsere Zustimmung weder kopiert noch veröffentlicht werden. Sollte der Auftraggeber dies nicht wünschen ist ein schriftlicher Vermerk auf dem Auftrag erforderlich bzw. der Auftraggeber hat in Schriftform bei Auftragserteilung zu widersprechen.

 

Designs- Entwürfe- von CarStyling-Kiel

Jeder erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Werkleistungen gerichtet ist. Alle Entwürfe und Reinzeichnungen unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach § 2 UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist.
Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist unzulässig. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung berechtigt CarStyling-Kiel eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen.

CarStyling-Kiel überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über.
CarStyling-Kiel hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt CarStyling-Kiel zum Schadenersatz. Ohne Nachweis eines höheren Schadens beträgt der Schadenersatz 50% der vereinbarten Vergütung. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend zu machen, bleibt unberührt. Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

 

Eigentumsvorbehalt Designs/Entwürfe von CarStyling-Kiel
An Entwürfen und Reinzeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen.
Die Originale sind daher nach angemessener Frist unbeschädigt zurückzugeben, falls nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Bei Beschädigung oder Verlust hat der Auftraggeber die Kosten zu ersetzen, die zur Wiederherstellung der Originale notwendig sind. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt unberührt.
Die Versendung der Arbeiten und von Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.
CarStyling-Kiel ist nicht verpflichtet, Dateien oder Layouts, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdaten, so ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Wurden dem Auftraggeber Computerdateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Zustimmung geändert werden. Alle Inhalte unserer Konzepte sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht anders gekennzeichnet, bei CarStyling-Kiel.

 

2. Designentwürfe - Unser Design/Entwurfsservice umfasst 2 Designschleifen

Der Preis für den Designservice beträgt ab 120,00€ netto, zzgl. dem geltendem Umsatzsteuersatz. Die erste Designschleife dient der Umsetzung der Kundenwünsche und Vorstellungen. Anschließend wird die erste Ansicht übersandt. Die 2. Schleife dienst der Umsetzung von Änderungswünschen des Kunden. Anschließend gibt der Kunde diese schriftlich frei und die Produktionsfertigen Daten werden erstellt. Weitere Anpassungswünsche erfolgen unter Berechnung einen Stundensatzes von 65€ netto, werden jedoch nach bestem Wissen und Gewissen vor Arbeitsbeginn dargelegt.

 

2.1 Umfang des Entwurfs

Entwurf umfasst Erstellung einer Fahrzeugansicht(Seite,Heck, Front & Draufsicht), sowie die Erstellung der Produktionsfähigen Daten. Eine Herausgabe der Produktionsdaten erfolgt i.d.r. nicht, das Urheberrecht liegt bei CarStyling-Kiel – Inh. Sven Müller. Die Fahrzeugvorlagen werden anhand der Angaben vom Kunden erstellt. Sollte es hier zu Abweichungen aufgrund falscher Angaben kommen, werden die Mehrkosten in Rechnung gestellt. Mehrkosten können sowohl anfallender Grafikaufwand, als auch etwaige Fehlproduktionen der Folie sein, bedingt durch die Falschangaben des Kunden. Die Auftragsbestätigung und der hier festgehaltene Fahrzeugtyp sind daher sorgfältig zu prüfen!

 

2.2 Umsetzung

Designs am PC können nicht 1zu1 der Realität am Fahrzeug entsprechen. Hintergrund ist hier, dass Flächen die in den 3D-Raum reichen auf dem Design nicht berücksichtigt werden, da es sich um eine 2D-Darstellung handelt. Übergänge die am Design erstellt werden, werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können aber Abweichen und stellen keine Qualitätsminderung oder einen Reklamationsgrund dar.

 

2.3 Zahlungsbedingungen Design Service

Design-Service-Leistungen sind standardmäßig, sofern nicht schriftlich anders vereinbart, in Vorkasse zu zahlen. Die Arbeit startet erst nach der Zahlung, sowie der Zusendung aller notwendigen Grafiken(bspw. Firmenlogos) im richtigen Format.

 

3. Ort der Leistung

Der Kunde hat das Fahrzeug gewaschen zum vereinbarten Zeitpunkt in unserer Werkstatt abzugeben. Nach Beendigung der Arbeiten ist das Fahrzeug vom Kunden dort wieder abzuholen. Eine Abholung oder Verbringung des Fahrzeugs an einen anderen Ort ist nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Hierfür wird dann im Einzelfall ein gesondertes Entgelt mit dem Kunden ausgehandelt. Sollte das Fahrzeug so verschmutzt sein, dass die arbeiten unter Einhaltung unseres Qualitätsstandard nicht durchgeführt werden können behalten wir uns vor die Fahrzeugreinigung gesondert zu berechnen.

 

 

4. Vorbereitung der Flächen durch den Kunden

Basis einer Fahrzeugvoll-/-Teilverklebungen ist die Bereitstellung eines vorgereinigten Fahrzeugs, in Waschstraßen ist die einfachste Wäsche durchzuführen (Keine Wachse).Auf das Aufbringen Polituren/Wachsen auf dem Lack muss vor der Verklebung verzichtet werden. Der Lack muss vor der Verklebung vollständig von Wachsen befreit sein. Grobe und hartnäckige Verunreinigungen wie Teerflecken, Insektenrückstände ,Klebereste(insbesondere bei Verlegung von Sonnenschutzfolien[Rückstände alter Folien etc.])u. a. sind vom Kunden zu entfernen.Führen wir diese Zusatzarbeiten durch, berechnen wir hierfür einen Pauschalbetrag von 65,00€/Std. zzgl. Umsatzsteuer.

 

5.Haltbarkeit der Folierung / Untergründe

Die Haltbarkeit der Folie ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes auf dem er verklebt werden soll. Auf sauberen, wachs- und politurfreien Flächen hält die Folie üblicherweise zwischen 5 und 10 Jahre. Eine Gewähr für eine bestimmte Mindesthaltbarkeit kann nicht übernommen werden, da die Haltbarkeit von der Vorarbeit und Pflege des Kunden abhängt. Eine verkürzte Haltbarkeit kommt auch bei über-lackierten Kunststoffteilen häufig vor. Nicht lackierte Kunststoffteile können nicht verklebt werden. Lackkorrekturen nach Unfällen oder anderen Einflüssen stellen im Regelfall bei der Verklebung kein Hindernis dar sofern sie durch einen Fachbetrieb durchgeführt wurden.

Beschädigungen in Oberflächen/Karosserieteilen bzw. Design zeichnen sich durch die Folie ab. Es wird kein Rost, Silikon oder Gummi beklebt!Wir beschichten ausschließlich nur glatte Flächen. Auf strukturiertem Kunststoff ist eine Haftung der Folie nicht gewährleistet.

 

6.Schäden durch die Folierung

Bei der Repositionierung der Folie können Schäden am Lack auftreten (Abziehen von Lacksplittern o. ä.). Dies ist in nahezu allen Fällen auf Fehler am Lack zurückzuführen, z.B. unsachgemäße Ausbesserungen oder nach-lackierte Stellen. Unsere Folien weisen niemals mehr Klebkraft auf als eine fachlich korrekt ausgeführte Lackierung.(Serienmäßig lackierte Fahrzeuge weisen einen Gitterschnittkennwert GT1(DIN53151)auf. Dieser Wert sagt etwas über die Haftung des Lacks auf dem Untergrund aus. Keine unserer Folien hat eine Klebkraft die diesen Wert übersteigt.)

 

Im Falle einer Scheibenfolierung kann es vorkommen, dass bei Entfernung die Folien einzelne Drähte der Scheibenheizung ganz oder teilweise ablösen. Eine Haftung für die vorgenannten Schäden kann nicht übernommen werden, da diese unvermeidbar sind und davon abhängig sind wie diese Beschichtungen vom Autohersteller verarbeitet wurden.

 

7.Folien mit Struktur

Folien mit einer Struktur in ihrer Beschaffenheit (z.B. Carbonstruktur) können optische Unterschiede aufweisen, die gerade bei großflächigen Verklebungen sichtbar sein können. Solche Unterschiede sind Produktionsbedingt und stellen keine Mängel dar.

 

8.Schäden an Kunststoffteilen/Typenbezeichnungen

Die Entfernung verschiedener Teile kann Zusatzkosten verursachen. Embleme, Zier- und Gummileisten die mit Kunststoffklipsen angebracht sind und vor der Verklebung entfernt werden, können abbrechen und müssen beim Hersteller angefordert werden. Der Ersatz dieser Kleinteile ist als völlig normal anzusehen und dient einem hochwertigeren Ergebnis.Die Kosten für diese Teile trägt der Auftraggeber.

 

9.Falten und Überlappungen bei der Folierung

Von der Optik ist die Folierung eines Fahrzeugs kaum von einer Lackierung zu unterscheiden ist aber, wie bereits erwähnt, einer Lackierung nicht gleichzusetzen.Folien sind in ihrer Eigenschaft anders als Lacke. Evtl. auftretende Faltenbildungen die bei extremen Rundungen von Teilen entstehen können werden so eingearbeitet das sie nicht sofort ins Auge fallen, sind aber meist unvermeidbar und stellen keinen Mangel dar. Beklebungen von Flächen die die Folienbreiten übersteigen können eine Überlappung an unproblematischen Stellen erforderlich machen.

 

10. Staub/Luftbläschen

Weiter ist es unvermeidlich dass sich bei der Verarbeitung zwischen PVC Folien(bspw. Carwrapping) und Substrat kleine Staubpartikel befinden können. Durch die Struktur der Folie ist es jedoch so dass diese innerhalb der folgenden zwei Wochen nach der Verklebung nicht mehr sichtbar sind, sie verschwinden in der Beschaffenheit der Folie fast gänzlich. Gleiches Verhalten tritt bei eventuellen entstehenden Luftbläschen auf, die bei der Verarbeitung normal sind. Bei Nassverklebung entstehende “Wasserblasen” ziehen nach ca. vier Wochen vollständig raus. Scheibentönungen sind nicht vollständig fett- und staubfrei zu realisieren. Wir weisen darauf hin, dass bei genauer Betrachtung aus nächster Nähe Staubpartikel erkennbar sein können. Dies ist nicht zu vermeiden und stellt keinen Mangel dar. Auch bei Fahrzeugbeklebungen(Voll - oder Teilverklebungen) sind Staubeinschlüsse zwischen Folie und Untergrund möglich und sind kein Grund zur Reklamation.

 

11. Problematische Stellen / Einlieger / Rakel spuren /Zusatzkosten durch erforderliche Montage –

Demontagearbeiten Durch den Einbau von Sicherheitstechnischen Elementen, wie Seitenairbag und anderen elektronisch erfassten Geräten im Fahrzeug ist eine Demontage zur Verklebung der Folie manchmal schwierig und erfordert dann die Hinzuziehung von Fachpersonal einer Werkstatt. Für die De-/ Montage von solchen Bauteilen oder Assistenzsystemen ist eine Fachwerkstatt herbeizuziehen. Eventuelle Kalibrierungsarbeiten von Radarsystemen etc. gehen zu Lasten des Auftraggebers. Sollten diese Arbeiten vom Kunden nicht gewünscht werden oder soll auf die Demontage gänzlich verzichtet werden sind gewisse Einschränkungen zu akzeptieren. Die Folie kann in diesem Fall nicht in einem Stück verarbeitet werden sondern wird mit sog. Einlegern überlappend verklebt und die Folienschnitte werden an nicht markanten Stellen durchgeführt. In starken Vertiefungen, hauptsächlich bei Frontschürzen, lässt es sich oft nicht vermeiden mit Einlegern zu arbeiten um eine Überdehnung der Folie zu verhindern und einem Ablösen der Folie entgegenzuwirken. In Bereichen in denen die Dehnung der Folie erforderlich ist kann es zu Dehnungsstreifen oder ähnlichen Oberflächenveränderungen kommen. Ausserdem können feine Rakel spuren auf der Folienoberfläche sichtbar sein, dies ist technisch nicht vermeidbar, da die Folie mit Druck durch den Rakel auf das Substrat aufgebracht werden muss. Dies ist aufgrund der Folienbeschaffenheit und technischen Verarbeitung nicht anders möglich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

 

  1. weitere Ausführungen/Erklärungen - Was bedeutet Überlappungen, Einleger oder technischer Schnitt? Überlappungen, Einleger oder technische Schnitte sind nicht immer vermeidbar. Gerade bei schwieriger Geometrie ist es manchmal erforderlich damit zu arbeiten. Überlappungen sind zwei Folienteile die ca. 2-5mm aufeinander liegen, Einleger sind vorgefertigte Teile die unterlegt werden. Technische Schnitte sind Schnitte, die erforderlich sind, um Spannungen aus der Folie zu nehmen, die sonst Aufstehen der Folie oder Blasenbildung zur Folge haben können.

 

11.2. Wo liegen die Grenzen des technisch umsetzbaren beim Folieren?

Trotz zertifizierter Verlegetechnik, können gewisse Grenzen nicht überschritten werden. Das gilt speziell für die Verarbeitung auf starken Rundungen. Obwohl wir mit aller Umsicht arbeiten, wird der eine oder andere Staubeinschluss nicht zu vermeiden sein.

 

 

12. Nachbesserungen / Gewährleistung

Sollte ein Gewährleistungsfall eintreten, so vereinbaren Sie einen Begutachtungstermin in unserer Werkstatt. Kleinere Mängel können dann relativ zeitnah und nach Absprache korrigiert werden. Bei berechtigten Beanstandungen haben wir das Recht, nach unserer Wahl innerhalb angemessener Frist eine Neuherstellung oder Nachbesserung vorzunehmen. Eine ohne unsere Zustimmung erfolgte Mängelbeseitigung durch dritte entbindet uns von jeglicher Mängelhaftung. Der Kunde hat das Fahrzeug bei Abholung zu überprüfen und eventuelle Mängel --sofort-- anzuzeigen. Spätere Reklamationen werden nicht akzeptiert. Bei einem später auftretenden Mangel hat die Mängelanzeige umgehend, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen, schriftlich zu erfolgen. Bei begründeten Reklamationen werden Mängel zeitnah behoben. Da die Folie “arbeitet” und erst nach ca. 24-48 Stunden die volle Haftung erreicht, behalten wir die Fahrzeuge nach Fertigstellung mindestens einen Tag länger, um alle Kanten am nächsten Tag nochmals nachzuarbeiten und erneut zu tempern. Kunden die es “eilig” haben und darauf verzichten, verlieren ihre Garantie und Gewährleistungsansprüche. Wir raten ALLEN Kunden sich den einen Tag noch zu gedulden, es ist im eigenen Interesse! Zusätzlich vereinbaren wir bei Fahrzeugvollfolierungen innerhalb der ersten 14 Tage einen Kontrolltermin. Nehmen Sie diesen wahr, denn nur so haben Sie Anspruch auf Garantie und Gewährleistungsansprüche.

 

13. Garantien

Auf unsere Arbeit gewähren wir die gesetzliche Gewährleistung. Auf Folien gelten die vom Hersteller angegeben Zeiträume und Bedingungen. Diese können Sie auf der Webseite der Folienhersteller oder bei uns vor Ort einsehen.

 


 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©2011 CarStyling-Kiel.de ... Style your Car!


Anrufen

E-Mail

Anfahrt